Artikel über Großsteingräber, die in der Nordwest-Zeitung erschienen sind
Artikel vom 15.4.2009 - Lesen Sie den Originalartikel nach unter: NWZonline
(Quelle: Nordwest-Zeitung, Oldenburg)

Natur und Geschichte erleben
FREIZEIT   Archäologie-Schule öffnet im Sommer in Prinzhöfte ihre Pforten
NEUES ANGEBOT DER WILDNISSCHULE: DIE SEMINARTEILNEHMER ERLEBEN „HAUTNAH“ DIE VERGANGENHEIT

Foto: Auf die Spur der Geschichte gehen können die Seminarteilnehmer in der Archäologie-Schule in Prinzhöfte. BILD: WS

HORSTEDT - Eine Archäologie-Schule eröffnet mit einem Grabungscamp für Kinder und Erwachsene in diesem Sommer in der Wildnisschule in Prinzhöfte-Horstedt ihre Pforten. Los geht es vom 18. Juli bis zum 1. August.
Eintauchen in die Geschichte und Natur. Dies ist das Ziel, das sich die Leiter der Wildnisschule Wildeshausen, Myriam Kentrup und Jörg Pospiech, sowie der Hamburger Archäologe Ullrich Masemann gestellt haben. Die Schule soll jährlich historisch und archäologisch interessierte Menschen in ihren Bann schlagen. Praxisnah werde das professionelle Ausgraben gelehrt, in den Theoriestunden könne man näheres über die Geschichte der Vorzeit und die materielle Kultur unserer Vorfahren erfahren, so die Veranstalter.
In diesem Seminar können die Teilnehmer den archäologischen Arbeitsalltag an nachgestellten Gräbern und Hausbefunden im Rahmen einer Ausgrabung erfahren. Nach dem Frühstück wird mit Schaufel, Spaten, Kelle und Spatel ein interessanter archäologischer Befund nach dem anderen ausgegraben. Fachgerecht legen die Seminargruppen Skelettgräber verschiedener Epochen frei und analysieren die Waffen- und Schmuckfunde. Jeder Teilnehmer darf einen Fund behalten. Die nachgestellten Befunde werden eingemessen und mit dem Panthografen gezeichnet. Auch nachgestellte Hausgrundrisse und Abfallgruben verschiedener Zeiten werden ausgegraben und interpretiert.
Nach dem Grabungstag wird am späten Nachmittag Feuersteinschlagen und Metallguss ausprobiert, es werden Pfeil und Bogen in vorgeschichtlicher Technik gefertigt oder zum Badespaß in Fluß oder See eingeladen. Hier hat die Unterwasserarchäologie ihren Platz. Die Teilnehmer erfahren, wie die Steinzeitmenschen Feuer machten, ein einfaches Nachtlager bauten oder am offenen Feuer Brot gebacken haben. Am Wochenende findet abends ein Lagerfeuer statt, an dem auch Freunde und Bekannte teilnehmen können. Arbeitsgerät wird gestellt, festes Schuhwerk sollte mitgebracht werden. Es kann in mitgebrachten eigenen oder gestellten Zelten übernachtet werden. Die Kosten betragen 38 Euro pro Tag (inclusive Übernachtung im Tipi oder Zelt und Verpflegung).
Anmeldung per mail:
Tagungshaus-Mikado@gmx.de; per : 04224/95066 oder Fax: 04224/95067   www.tagungshaus-mikado.de www.wildnisschule.de


zuletzt geändert am  16.4.09