Artikel über urgeschichtliche Denkmäler, die in der Nordwest-Zeitung erschienen sind
Artikel vom 2.10.2009 - Lesen Sie den Originalartikel nach unter: NWZonline
(Quelle: Nordwest-Zeitung, Oldenburg)

Landschaftspfleger unterwegs
LANDSCHAFTSSCHUTZ    150 Moorschnucken weiden auf dem Pestruper Gräberfeld
LD

Foto: Schäferin Regina Kolhoff und ihre Hütehunde sind wieder auf dem Pestruper Gräberfeld unterwegs. BILD: Forstamt

WILDESHAUSEN - Die Schafe sind wieder da: Am Donnerstag trafen 150 Diepholzer Moorschnucken zur Beweidung auf dem Pestruper Gräberfeld ein.
Bereits seit März 2007 erfolgt in regelmäßigen, jeweils mehrwöchigen Abständen die Schafbeweidung auf dem Gräberfeld in Pestrup. Der Verbiss durch die Moorschnucken habe der Heide immer sehr gut getan. Das Heidekraut verjünge sich wieder und die Drahtschmiele, eine unerwünschte Grasart, breite sich nicht weiter zwischen den 530 Grabhügeln aus, teilte das Forstamt Ahlhorn als zuständige Behörde mit.
„Seit Donnerstag sind wieder rund 150 vierbeinige Landschaftspfleger vom Schäferhof Teerling aus Wagenfeld-Ströhen im Einsatz“, berichtete Revierförster Heiner Brüning. Mitte Mai waren die Schnucken nach der Schafschur vorübergehend in ihre Heimat zurückgekehrt. In freier Hütehaltung, begleitet von Regina Kolhoff und ihren Hütehunden, werden die Schafe jetzt erneut über die Grabhügel ziehen.


zuletzt geändert am  2.10.09